Von Boa Morte zum Espigão Tunnel

Aussichtsreiche Wanderung entlang der Levada do Norte.

 

Diese Wanderung entlang diesem Teilstück der Levada do Norte ist wirklich atemberaubend.
Auch wenn wir die Tour bereits im Jahr 2007 gemacht haben,war es auch dieses mal wieder ein grandioses Erlebnis ,entlang der Levada durch den sehr steil abfallenden Osthang des Ribeira-Brava-Beckens zu wandern.

Der erste Teil bis Eira do Mourão ist durchaus auch für nicht ganz schwindelfreie Wanderer machbar.
Für den weiteren Verlauf  der Tour sollte unbedingt Schwindelfreiheit und Trittsicherheit vorhanden sein!

Links in Richtung Serra de Água

 

 

Hier gibt es auch einige Parkplätze

Gleich nach dem Start an der Bar O Pinheiro fängt es an leicht zu regnen.
Beim Wasserhaus oberhalb der Bar versucht uns ein älterer Madeirenser zu verdeutlichen,dass wohl mehr Regen und auch Sturm zu erwarten sei.Da wir aber gut ausgerüstet sind, entscheiden wir uns die Tour trotzdem zu laufen und folgen der Levada entgegen ihrer Fließrichtung.

Nach dem überqueren einer Straße kommen wir zu einen Mischwald mit Eukalyptus,Akazien und Kiefern.Hier sieht man noch deutlich die Auswirkungen der vergangenen Waldbrände.

Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken.

Die Levada läuft nun in das Tal der Ribeira Funda hinein,wo ein Bachbett auf einer Brücke überquert wird.Danach folgt der gleichnamige Weiler mit seinen alten Madeira Häusern.

"Eira doMourão" man sieht deutlich den alten Treppenweg.

Kurz darauf kommen wieder ein paar Häuser ins Blickfeld.Die Siedlung "Eira doMourão" steht direkt auf einem Plateau: Der Ort war laut dem Rother Wanderführer(2.Ausgabe 2004)bis 2003 nur über einen langen Treppenweg an die Straße im Talgrund angebunden.

Nun kommen die ersten abschüssigen Passagen und erfordern auf diesem Streckenabschnitt absolute Aufmerksamkeit und ein gewisses Maß an Schwindelfreiheit. Denn die Wand neben der Levada fällt stellenweise 200m senkrecht ab und ist nicht gesichert.

Nach einem kurzen Tunnel erreichen wir den Taleinschnitt Ribeira Espigão, in dem ein betonierter Überlauf unter einem Wasserfall überquert wird. Die Levada verläuft nun stellenweise unter überhängendem Fels und kurze Zeit später stehen wir vor dem ca 500m langen Espigão Tunnel.
Hinter dem Tunnel ist dann der Pfad aber richtig verwachsen, was uns aber nicht hindert weiter zugehen. Von hier hat man dann einen herrlichen Blick nach Serra de Água und hinunter zur Riesenbaustelle Ribeira de Serra de Água.(Fluß-Sanierung)

Nach einem weiteren Kilometer gibt es für uns aber leider kein weiterkommen mehr,den dort ist ein Teilstück weggebrochen. Die Levada wird dort zwar durch ein dickes Plastikrohr weitergeführt,aber auf diesem rutschigen Rohr wollten wir nicht weitergehen.Das dort ebenfalls angebrachte Stahlseil machte auf uns keinen vertrauenerweckenden Eindruck!

Da es weiterhin regnete,ging es dann ohne Pause auf dem gleichen Weg zurück.
Pudelnass und von aufkommenden Sturm durchgeschüttelt gab es nach 5 Stunden in der Snack-Bar Pinheiro zum Abschluss einer tollen Levadatour erst einmal einen leckeren Chinesa. (Kafee mit Milch)

Fazit:  Klasse Wanderung die man unbedingt gemacht haben muss.

 

 

Länge der Wanderung: ca.15,4km
Gehzeit ohne Pausen: ca.5,0 Std.
Höhenmeter: ca.50m

GPS Daten zur Wanderung
Im KML und GPX Format.
Boa Morte-Espigao Tunnel.zip
Archivdatei im ZIP Format [37.1 KB]

Dieser Bericht basiert auf den von uns gemachten Erfahrungen und spiegelt unsere persönliche Meinung wieder.

 

Die Bilder wurden zur Reduzierung der Ladezeiten etwas verkleinert!

 

Weitere Bilder zu den Wanderungen auf Madeira findet man in unserem Fotoalbum

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.