Wanderung Ravennaschlucht.

Historische Mühlen und eine wilde Schlucht sind die Attraktionen auf dieser Wanderung.
Die Wanderung ist Teil des Heimatpfades Hochschwarzwald, der im Gebiet zwischen Breitnau,

Hinterzarten und Titisee mit dem früheren handwerklichen Leben im Schwarzwald bekannt macht.

Etliche Kulturdenkmäler wie Sägen, Mühlen und Löffelschmieden säumen den Weg und sind mit interessanten Informationstafeln versehen.
Start der Tour ist Hinterzarten. Auf dem Löffeltalweg geht es vorbei an der historischen

Klingenhofsäge bis zum Höllental.

Nach der Unterquerung der B31 geht es weiter in Richtung Höllsteig/Ravennaschlucht.

Vorbei an einer alten Brücke die im Jahre 1857 erbaut wurde geht es weiter zu einer Seilerei die

aber nur Sonntags zu besichtigen ist. Nun ist auch dann gleich das Hofgut Sternen erreicht. Hier erhebt sich die beeindruckende 36 m hohe Ravennabrücke auf der die Höllentalbahn über die Schlucht fährt.

Wir gehen an einer weiteren historischen Säge vorbei und unter der Ravennabrücke hindurch.

Auf schmalen Pfaden und Treppen steigt man die Schlucht hinauf. An rauschenden Wasserfällen und der Großjockenmühle vorbei gehen wir ans Ende der unteren Ravennaschlucht . Nach einer Rast im Gasthaus am Ende der Schlucht folgen wir dem Weg weiter in Richtung Obere Ravenaschlucht .Oben angekommen Wandern wir und dann wieder zum Startpunkt unserer Tour nach Hinterzarten.

 

 

Gehzeit: ca. 3,5Std.

Wegstrecke: ca. 8,2km

Hm im Aufstieg:ca.222m

Hm im Abstieg:ca. 4222m

 

 

Strecke 2011 anschauen bei:

Sechs Wanderteufel im Hochschwarzwald

Da sich einige Mitglieder der Facebookgruppe “Wanderteufel“,  im Mai 2013 zu einer gemeinsamen Wanderung im Schwarzwald angesagt hatten,beschlossen wir
diese herrliche Tour noch einmal zu gehen.
Dieses mal sollte aber die Wanderung etwas länger werden, um den vier Besuchern aus Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein etwas von unseren schönen Schwarzwald zu zeigen.
Die Tour startete bei bestem Wanderwetter in Hinterzarten und führte uns über den Löffeltalweg in das Höllental und  weiter über den  Höllsteig weiter zur Ravennaschlucht.
Nach eine kurzen Rast im Gasthaus Ketterer am Ende der  unteren Ravennachlucht folgte ein kurzer aber steiler Aufstieg zum Piketfelsen.
Bei dem mit einem Geländer gesicherten Piketfelsen auf der Kaiserwacht genossen wir bei einer weiteren kleinen Rast den eindrucksvollen Tiefblick ins Höllental,um dann weiter durch das aussichtsreiche Hochland der Breitnau zum Luftkurort Breitenau zu gelangen.
Von hier aus ging es dann auf dem Bergackerweg durch ein aussichtsreiches Grünland auf einem Waldpfad hinab durch den oberen Teil der Ravenna-Schlucht.
Nach ca. 5 Stunden waren wir dann wieder am Gasthaus Ketterer und in weiteren 35 Minuten  am Bahhnhof von Hinterzarten, dem Ausgangspunkt der Wanderung.
Im Restaurant Schwarzwaldhof saßen wir sechs hungrige Wanderer dann bei einem guten Essen um das Erlebte noch einmal Revue passieren zu lassen.

Fazit:

Schönes Wandererlebnis und Naturgenuss pur!

 


Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken.

 

Dieser Bericht basiert auf den von uns gemachten Erfahrungen und spiegelt unsere persönliche Meinung wieder! 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Angelika (Samstag, 01. Juni 2013 22:27)

    Hallo Wolfgang
    das sieht sehr schön dort unten aus - tolle Bilder und ein Film, der einem Lust auf diese schöne Gegend macht.
    Vielen Dank dafür