Unbekanntes Griechenland                                   "Zagori im Pindos-Gebirge"                                                                                                           

Mal Hand aufs Herz: Wer weiß denn schon genau, wo Zagori und das Pindos-Gebirge wirklich liegen?
Die meisten Griechenlandurlauber haben diese Namen vermutlich noch nie gehört…


Auch ich muss gestehen,hätte ich nicht die Fernsehdokumentation"Nordgriechenland: Die unbekannte Schöne" gesehen, wüsste ich wahrscheinlich auch heute noch nichts von der herrlichen Wanderregion Zagori!
Als wir dann im Mai 2017 zu einem kurzen Besuch in diese Region waren, war die Begeisterung dann aber umso größer.
„Zagori“ liegt im Vikos-Aoos-Nationalpark im nordgriechischen Pindosgebirge.
2500 Meter hohe Berge, dichte Wälder und die 46 Dörfer von Zagoria, dem Land hinter den Bergen, wie die deutsche Übersetzung dieses slawischen Wortes lautet.
Die Häuser der Zagori-Dörfer wurden ausschließlich mit den Steinen der Umgebung gebaut.
Die ersten Dörfer entstanden im zehnten Jahrhundert und sind über ehemalige Handelswege der Karawanen und die für die Landschaft typischen, gemauerten Rundbogenbrücken miteinander verbunden.
44 der 46 Dörfer von Zagoria gelten heute noch als bewohnt.
Der gesamte Vikos-Aoos-Nationalpark ist fantastisch schön und ein wahres Wanderparadies.
Die Hauptattraktion ist aber die Vikos Schlucht.
Diese ist 900 Meter tief und 1100 Meter breit.
Wenn man bei den Aussichtspunkten Oxia und Beloi über der Schlucht steht,ist das schon wirklich ein erhabenes Gefühl!

Wir haben in Zagori viele liebenswerte Menschen getroffen und eindrucksvolle Landschaften erlebt,dass unser Entschluss längst feststeht:
Wir werden Zagori bald wieder besuchen!

Natürlich konnten wir in fünf Tagen nicht die ganze Region erkunden!
Hier stellen wir drei Wanderungen vor,die uns sehr gut gefallen haben
.

 

Außerdem gibt es am Ende der Seite Informationen zur Anreise und weitere hilfreiche Infos.

Von Kapesovo zum Aussichtpunkt Beloi

Die Tour führt von Kapesovo auf einem an einer fast senkrechten Schluchtwand angelegtem Treppenweg hinauf nach Vradheto, dem höchstgelegenen Dorf der Zagoria.
Von dort geht es weiter zum Aussichtspunkt Beloi.
Am Beloi angekommen bietet sich eine grandiose Aussicht auf die Vikos-Schlucht deren Talgrund 600m unter uns liegt.
Laut der Aussage der Einheimischen gibt es keinen besseren Blick in die Schlucht.
Am Beloi sollte man mit dem herum klettern auf den Felsen vorsichtig sein, es geht dort mehrere hundert Meter senkrecht nach unten, gut das es am Aussichtspunkt eine Mauer gibt.

Die Brücken von Kipi

Das wunderschöne Zagori Gebiet hat die größte Anzahl an Brücken in ganz Griechenland.
Allein fünf dieser kunstvoll gebauten Brücken gibt es rund um Kipi zu bestaunen.
Entstanden sind sie im 16.Jahrhundert um die Zagoridörfer miteinander zu verbinden.
Hier waren wir einige Stunden unterwegs.
Bei dieser Wanderung hatten wir fast auf der ganzen Stecke zwei griechische Begleiter dabei!
Bei der zweiten Brücke haben sich zwei Hunde an unsere Fersen geheftet und folgten uns Schritt und Tritt bis zum Ende der Tour.

Von Vitsa zum Kloster Agios-Paraskeví

Eine nicht sehr lange aber trotzdem sehr schöne Wanderung führte uns von Vitsa nach Monodentri.
Vitsa liegt auf einer Höhe von 955m auf einem Berghang in der Nähe der Vikos-Schlucht.
Vom Hotel ging es zuerst hinab in eine kleine Schlucht und dann wieder hinauf nach Monodentri.
In der Nähe des Dorfes liegt das historische Kloster Agia Paraskevi,das wie ein Vogelnest direkt am Steilabhang der Vikos-Schlucht zu kleben scheint.
Das Kloster wurde im Jahre 1412 von Michael Voevodas Therianos und den Vitsa- Völkern gegründet.
Der Panoramablick vom Kloster ist wirklich spektakulär.
Vom Kloster führt ein verschütteter Weg vorbei an einer Mauer hinauf zur Felswand .
Hier beginnt dann der "Zitterpfad" immer an der Felswand entlang.
Angeblich soll man auf diesem bis zu einer Einsiedelei gehen können.
Wir sind aber an einer besonders kritischen Stelle umgekehrt.
Trotzdem ist das Kloster und der angesprochene "Zitterpad" ein wirklich herrliches Erlebnis.

Oxia Aussichtspunkt

Eine weitere Attraktion bei Monodentri ist der Oxia Aussichtspunkt mit grandiosem Blick in die Vikos Schlucht.
Wir hatten das Glück kurz nach einem Regenschauer dort zu sein.
Die grauen Wolken und ein herrliches Licht, alles hat in diesem Moment gepasst.
 

Infos zur Reise!

Flug

Wir sind von Stuttgart nach Preveza geflogen.
Preveza ist eine Hafenstadt an der griechischen Westküste, am Ausgang des Ambrakischen Golfs in der Region Epirus.
Der südlich von der Stadt Preveza befindliche Flughafen "Aktio" liegt auf der Halbinsel Actium und kann über den beeindruckenden Unterwassertunnel der E952 erreicht werden.                         (3 Euro pro Durchfahrt)
Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Absenktunnel, der 2002 errichtet wurde.
Er führt direkt unter dem Ambrakischen Golf in die nördlichen Regionen.
Im Linienverkehr werden ganzjährig Inlandsflüge abgefertigt, im Sommer kommen zahlreiche Charterflüge, zumeist aus dem europäischen Ausland, hinzu.

Die Flugzeit beträgt ca. 2 Stunden

Mietwagen

Um von Preveza zu den Zagori Dörfern zu gelangen, haben wir im Vorfeld in Deutschland einen Mietwagen gebucht.
Dieser stand dann bei der Ankunft am Flughafen bereit.
Achtung!
Trotz komplett gebuchtem Versicherungsschutz (Volkasko ohne Selbstbeteiligung)
wurde auch hier wieder versucht eine Zusatzversicherung für 6 Euro pro Tag zu verkaufen.

Die Entfernung von Preveza nach Vitsa beträgt ca.150 Kilometer.
Die Fahrzeit ca: 2 Stunden.

Da es in der Region um die Zagori Dörfer sehr wenig Tankstellen gibt,sollte man immer auf eine ausreichende Tankfüllung achten !

Unterkunft

Viele der alten malerischen Zagori Steinhäuser kann man heute als gut ausgestattete Appartements mieten.
Wir hatte uns für die Unterkunft         "Zagori Suites "in Vitsa entschieden.
Dort wurden wir herzlich empfangen und haben uns im geräumigen Appartment sehr wohl gefühlt.
Alkoholfreie Getränke wurden jeden Tag kostenlos aufgefüllt.
Das Regionale Frühstück war immer sehr lecker .

Hier einige Bilder von der gebuchten Unterkunft Zagori Suites Vitsa
 

Essen und Trinken

Rund um Zagori hat die Griechische Küche viele Spezialitäten zu bieten.
Köstliche Zagori Pita (Pastete), handgemachte Käse- und Spinattaschen.
Warme Bohnensuppe mit frischem Brot aus dem Steinofen, gegrilltes und gekochtes Lammfleisch und natürlich Ziegenkäse, Rauchkäse und Metsovela sind wirklich sehr lecker!
 
Da es in den Zagori Dörfern nur sehr vereinzelt Geschäfte mit Lebensmitteln gibt, fahren auch die dortigen Bewohner in die großen Städte um einzukaufen.
Deshalb haben wir uns auf der Anfahrt nach Vitsa  in Ioannina bei (Lidl) mit reichlich Mineralwasser eingedeckt.
Vor Ort hat sich dann herausgestellt,dass man das  Leitungswasser in den Zagori Dörfern bedenkenlos trinken kann!
 

Reiselektüre

Wir haben fast keine Lektüre über diese Region gefunden.

Lediglich im

MM Reiseführer
Nord- und Mittelgriechenland

findet man einige Seiten über die Zagória-Dörfer.

 

Wirklich brauchbar ist die Anavasi Griechenland Landkarte, Blatt 3,1, Zagori sowohl bei der Planung als auch vor Ort!

Dieser Bericht basiert auf den von uns gemachten Erfahrungen und spiegelt unsere persönliche Meinung wieder.

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.