Wandern in Südtirol

In den letzten Jahren sind wir auf Madeira viele Kilometer entlang der Levadas gewandert.
Bei einer Recherche über Südtirol,sind wir dann auf die dort ebenfalls interessanten  Waalwege im 
Vinschgau gestoßen.

Danach war eigentlich sofort klar,dass wir in dieser Region auch einmal einen Urlaub verbringen wollten,um die Wanderwege entlang der alten Wasserläufe zu erkunden.

Reschensee im Vinschgau

 

Als Ausgangspunkt für unsere Touren hatten wir den Ort Kortsch ausgesucht.
Kortsch hat etwa 1.000 Einwohner und ist die größte  Ortschaft der Gemeinde Schlanders
Der Ort erstreckt sich auf 800 m Meereshöhe, am Fuße des Schuttkegels des Gadriabaches, an den Hängen des Sonnenberges. 

Blick auf Kortsch

 

Untergekommen sind wir in der sehr schön gelegenen Ferienwohnung "Dependance" im Kortscher Hof.
Hier hat alles gepasst,freundliche Gastgeber mit vielen Tipps über die Region und ein herrlicher Blick auf die östlichsten Gletscher der Ortler-Gruppe.

 

Während unserem Aufenthalt,sind wir an einigen dieser Waalwege entlang gewandert.

Da uns diese herrliche Wanderregion mit ihren Bewässerungskanäle sehr begeistert hat, werden wir 2016 bestimmt wieder dort unterwegs sein!

Unsere Wanderungen 

Wanderungen Jahr Region Rundweg Länge Hm im Aufstieg

Reine

Gehzeit

GPS Track Video Bilder

Ilswaal und

Zaalwaal

5/2015 Schlanders ja 11,0km ca.500m ca.4:30Std. ja / ja
Ramini Waalweg 5/2015 Latsch ja 9,7km ca.359m ca.4:00Std. ja ja ja

Schludernser

Waalweg Runde

5/2015 Schluderns ja 14,9km ca.656m ca.5:45Std. ja / ja
Neuwaal und Forrawaal 6/2015 Schlanders ja 9,7km ca.259m ca.4:30Std ja ja ja
Latschander Waal und Schloss Juval 6/2015 Latsch nein 19,8km ca.423m ca.6:30Std. ja ja ja

*i.A = in Arbeit

Waalwege heißen die charakteristischen Wanderwege im Vinschgau. Sie begleiten die schmalen Kanäle, die bereits im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurden und den Menschen bis vor wenigen Jahrzehnten zur Bewässerung ihrer Felder dienten. Der ländlich geprägte Vinschgau mit seinem inneralpinen Trockenklima und den geringen Niederschlägen brauchte diese Zufuhr von Gletscherwasser, um Dürreperioden zu vermeiden.Heute hat man viele dieser Waale durch Beregnungsanlagen ersetzt, aber einige erfüllen immer noch die Aufgabe als „Wasseradern“ und werden von den sogenannten „Waalern“ instand gehalten. Heute zählen die Waalwege zu den beliebtesten Wanderwegen Südtirols.

 

(Quelle:Gästeinformation Kastelbell- Tschars)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.