Schludernser Waale

Entlang der Waalwege im Matschertal.


Diese von uns zusammengestellte Runde führt vom Gschneirer Waal zum Leitenwaal und über den Griggwaal zum Berkwaal.

Die Churburg ist eine der besterhaltenen Burgen Südtirols und auch schon für sich alleine einen Besuch wert.

 

Wir starten in Schluderns kurz nach sieben beim Parkplatz der Churburg. (991 m) 

 

 

Über saftig grüne Wiesen wandern wir stets der Markierung 21 folgend bis zum Wald hinauf.
Vorbei an den Schlorent Höfen folgen wir dem Grossfeldweg aufwärts zur Höfegruppe Gschneir. (1344 m)

Dem Wegweiser „Gschneirer Waal"

folgend ,gelangen wir kurz darauf zum noch trockenen Waal.

Bald darauf aber plätschert der Waal in seiner vollen Pracht. Zuerst geht es durch freie Hänge mit schönen Aussichten und dann durch Nadelwald.(ca3km)

Hier beginnt der offene Waal,verläuft aber zuvor einem Rohr

Der Waal beginnt an einem Gebäude(1426m) etwas oberhalb des Greinhofs.
Dem Lärm nach zu urteilen ,ist in dem Gebäude eine Turbine zur Stromerzeugung untergebracht.Nach einer Frühstückspause geht es nun abwärts zum Saldurbach(1236m) 

Hier hat man jetzt zwei Möglichkeiten.Entweder folgt man auf der rechten Talseite dem Leitenwaal,oder linker Hand dem Berkwaal.Da beide Waale nahezu gleich hoch verlaufen,wählen wir die Variante 1 und überqueren die Schlucht des Saldurbaches über eine Brücke.
Gleich darauf stehen wir nun am Leitenwaal ,dem wir vorbei an urigen Lärchen in Richtung Schluderns folgen. 

Archäologische Ausgrabungsstätte "Ganglegg"

Am Ende des Waals (1142m) erreichen wir  Ganglegg .
In dieser Fundstätte von Überresten einer befestigten Höhensiedlung der Bronze- und Eisenzeit gibt es einige nach gebaute Behausungen die man besichtigen kann.Auch hier verweilen wir einige Zeit um danach auf dem Weg 18a zum Griggwaal  neben dem Saldurbach abzusteigen.

Der Griggwaal ist auf seiner ganzen Länge verrohrt,nur wo das Wasser über ein Filtersieb in das Rohr einfließt, kann man dies erkennen.Nach kurzer Zeit entlang dem Saldurbach (18b)kommt man zu einer Holzbrücke.Diese überqueren wir und steigen auf einem steilem Steig zum Berkwaal auf.Diesem folgen wir bis zu seinem Ende, wo der offene Waal über einen Rotationsfilter in ein geschlossene Druckleitungssystem übergeht.

Vorbei am Vernalhof, sind wir nach knappen sechs Stunden total happy von den erlebten Eindrücken wieder am Startpunkt angelangt.

Fazit: Überwältigende Waalrunde auch wenn wir vom Berkwaal nur ein kurzes Stück gesehen haben.      (Dieser folgt aber ganz bestimmt 2016)

          

Gehzeit: 5:45Std.

Wegstrecke:14,9km

Höhenmeter: ca.656m

Powered by Wikiloc
GPS Daten zur Tour
Im GPX und KML Format
Gschneirer Waalweg Runde.zip
Archivdatei im ZIP Format [37.2 KB]

Dieser Bericht basiert auf den von uns gemachten Erfahrungen und spiegelt unsere persönliche Meinung wieder! 

 

Weitere Bilder von unseren Wanderungen findet man bei Google+

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.